Zum Inhalt springen

Berufsfachschule für Sozialwesen in Chemnitz ist staatlich anerkannt!


Beginnt etwas neu, muss es sich bewähren. So verhielt es sich auch mit der 2016 gegründeten Berufsfachschule für Sozialwesen der DPFA Chemnitz. Die dort geleistete Arbeit wurde am 8. Januar mit dem Siegel „staatlich anerkannt“ gewürdigt!

 

Gründet ein privater Bildungsträger wie die DPFA Chemnitz eine Schule neu, geschieht dies nach gesetzlichen Vorgaben und Bedingungen. Wird der Unterrichtsbetrieb unter diesen Voraussetzungen erfüllt, gilt die Schule als staatlich genehmigt.

Für den Laien klingt dies, als wäre damit erst einmal alles erledigt. Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn eine Schule, egal ob in der Allgemeinbildung oder in der beruflichen Ausbildung, die staatlich genehmigt ist, darf zwar ausbilden bzw. unterrichten, jedoch keine Prüfungen abnehmen oder Abschlusszeugnisse ausstellen.

Für die Berufsfachschule für Sozialwesen (BFS) der DPFA Chemnitz ist dies seit dem 8. Januar 2019 anders. Das Landesamt für Schule und Bildung hat nämlich nach eingehender Prüfung der Qualität des Unterrichts und der bisher geleisteten Prüfungen die staatliche Anerkennung erteilt. Darüber darf man sich freuen und auch stolz darauf sein.

Über einen Zeitraum von zwei Schuljahren musste die BFS der DPFA Chemnitz nachweisen, dass alle gesetzlich festgelegten, personellen, räumlichen und organisatorischen Voraussetzungen für den Unterricht gesichert sind. Und auch der Ablauf und das Ergebnis der Schulfremdenprüfung waren wichtig. Schulfremdenprüfung bedeutet übrigens, dass die Prüfungskandidaten vor die Prüfungskommission einer anderen Schule treten müssen und weitaus mehr Prüfungen ohne den Einbezug von Vornoten bewältigen müssen, als dies regulär der Fall wäre.

 

In diesem Fall waren es Kollegen des Berufsschulzentrums „An der Markthalle“, welches mit der Prüfungshoheit beauftragt wurde und partnerschaftlich mit der DPFA Chemnitz zusammenarbeite. Dennoch war es für Schüler und Lehrer eine besondere Herausforderung, die hervorragend gemeistert wurde!

„Claudia Stenzels Arbeit, welche als Fachrichtungsverantwortliche sowie Klassenleiterin unserer ersten Sozialassistenz-Klasse den ganzen Prozess inhaltlich und organisatorisch begleitete, kann nicht genug hervorgehoben werden“, erklärt Schulleiterin Kerstin Dohn und fährt fort: „Dies zusätzlich zu ihrer Tätigkeit als Lehrkraft zu leisten, war ein Kraftakt. In diesem Zuge müssen auch die Lehrkräfte, welche durch ihre Unterrichtsqualität sowie die Vorbereitung und Abnahme der Prüfungen wesentlich zur Anerkennung beigetragen haben, unbedingt erwähnt werden. Dies gilt ebenso für unsere Schüler, welche durch ihre Leistungen und durch ihr Vertrauen in die DPFA Chemnitz, diesen Schritt möglich machten.“

Die nächsten Abschlussprüfungen der Ausbildung zum Sozialassistenten werden also im Sommer vom Team der Berufsfachschule für Sozialwesen der DPFA Chemnitz abgenommen. Und sicher werden viele Absolventen im Anschluss hier mit der Erzieherausbildung ihren Weg zum Traumberuf weiter beschreiten.