Zum Inhalt springen

Prüfungsangst überwinden


Prüfungsangst ist mehr, als der Bammel vor einer schlechten Note, weil nicht gelernt wurde. In der Regel beginnt Prüfungsangst weit vor dem Prüfungstermin:

  • Du fühlst dich extrem unruhig.
  • Du schläfst schlecht.
  • Du fühlst dich körperlich nicht wirklich gut.

Dazu kommen oft psychische Aspekte: Selbstzweifel, Konzentrationsprobleme und negative Gedankenkreisel, die nur ein Ziel haben – die Katastrophe.

Hat die Prüfungsangst ihr Ziel, die Katastrophe, erreicht, bist du dir absolut sicher, alles Erlernte vergessen zu haben. Selbst wenn das bei einer ordentlichen Vorbereitung unmöglich ist, reicht es völlig, dass du davon überzeugt bist und nichts geht mehr!

Ursachen für Prüfungsangst

Doch wie kommt es zur Prüfungsangst? Dank einer guten Prüfungsvorbereitung sollte es dafür keinen Grund geben.

Hand auf´s Herz:

  • Wie hoch sind deine Erwartungen an dich selbst?
  • Hattest du bereits schlechte Erfahrungen mit Prüfungen?
  • Setzt dich dein Umfeld unter Druck und du fühlst dich deshalb extrem überfordert?
  • Oder merkst du erst jetzt, dass du deine Zeit nicht für eine effektive Prüfungsvorbereitung genutzt hast?

Ist letzteres der Fall, gibt es leider keine Methoden, die auch kurzfristig helfen könnten, das Problem zu lösen. Sorry!
Für alle anderen haben die Schulcoaches der DPFA ein paar tolle Methoden zur Behandlung von Prüfungsangst recherchiert.

Kurzfristige Methoden gegen Prüfungsangst

  1. Die Progressive Muskelrelaxation, eine körperorientierte Entspannungsmethode
  2. 478 Die Atemübung zur Atemregulation bei Aufregung
  3. Die 54321 – Übung als Soforthilfe bei Panik 
  4. Die Angst wegatmen - Anleitung trainiert Entspannungsfähigkeit

 

Hilfe vom Schulcoach

Wenn dir auch diese Tipps gegen Prüfungssangst nicht weiterhelfen, scheue dich nicht davor, dir Hilfe zu suchen.

Die Schulcoaches der DPFA stehen dir dabei zur Seite.