Zum Inhalt springen

Weihnachtstraditionen – sie gibt es auch in Syrien


Obwohl nur etwa zehn Prozent der syrischen Bevölkerung Christen sind, ist der 25. Dezember auch in Syrien ein offizieller Feiertag.

 

Die Nachfahren der syrischen Christen haben über viele Jahre, das Weihnachtsfest wie in anderen Ländern gefeiert. Dabei stecken die Kinder in der Vorweihnachtszeit einen Wunschzettel in einen Strumpf. Außerdem wird gebrauchtes Spielzeug oder Kleidung in den Kirchen gespendet, um es Bedürftigen zukommen zu lassen.

Am 24. Dezember ist Heiligabend mit einem Gottesdienst, welcher in zahlreichen Fernsehkanälen live ausgestrahlt wird. Hohe muslimische Würdenträger, im Libanon, Ägypten und auch Palästina haben in den letzten Jahren diese Gottesdienste besucht und diesen Anlass für eine Friedensbotschaft an ihre Nationen genutzt. 

Für diesen Abend kleiden sich viele Familien traditionell neu ein. Es gibt einen geschmückten, meist künstlichen Weihnachtsbaum und nach dem Kirchgang bringt „Papa Noel“ die Geschenke. Gemeinsam mit der Familie wird dann festlich geschmaust.

 

Feiern Muslime auch Weihnachten?

Jesus ist für Muslime ein wichtiger Prophet. Im Koran wird recht ausführlich über Jesus Geburt berichtet und bemisst ihm einen bedeutenden Stellenwert zu. Doch Weihnachten ist keine islamische Festlichkeit. Im Islam gibt es zwei Feste: Das Opferfest, das im Rahmen der Pilgerfahrt stattfindet und das Fest des Fastenbrechens, welches zum Abschluss des Monats Ramadan gefeiert wird. 

Weihnachtsbaum, Geschenke, Weihnachtsmann und "Jingle Bells" verbinden Muslime mehr mit den Feierlichkeiten des Jahresabschlusses, als mit der Geburt Jesu an den Weihnachtstagen. So verteilt der „muslimische“ Coca-Cola Weihnachtsmann seine Geschenke unter den Kindern an Silvester und nicht an Weihnachten. 

 

Der angehende Sozialassistent am Bildungszentrum Dresden, M-Sulaiman Albaroudi, wünscht allen frohe Weihnachten. Bild: DPFA

 

Ein unbeschwertes Essen in den Kreisen der Liebsten

M-Sulaiman Albaroudi zelebriert mit seiner Familie den Feiertag, in diesem Jahr, mit einem gemeinsamen Essen. Das Fest ist aber nicht in dem großen Ausmaß, wie es viele in Deutschland feiern. Der angehende Sozialassistent ist im Damaskus aufgewachsen und kam vor über 7 Jahren nach Deutschland. Ob diejenigen, welche trotzt Krieg geblieben sind, an ihren Traditionen mit einem unbeschwerten Fest weiter festhalten können, ist fraglich. Sein Wunsch ist wie in jedem Jahr: „Ein friedliches Miteinander aller Menschen - Ruhe und Frieden.“

 

Weihnachten ist das Fest der Besinnung und Nächstenliebe

Und so möchten wir mit Demut, an die Menschen denken, welche derzeit in Not durch Krieg, Hunger oder Krankheit sind. Weihnachten ist das Fest der Besinnung und Nächstenliebe. Und so wünschen wir allen ein bisschen Zeit für Ruhe. Um die kostbaren Momente ohne Streit, Hektik und Probleme mit seinen Freunden und der Familie zu genießen.

In dem Sinne, wünschen wir Euch allen besinnliche Feiertage mit Euren Liebsten und ein schönes Weihnachtsfest  عيد الميلاد „MILAD MAJID“.

 

Vielen Dank für diesen interessanten Einblick M-Sulaiman Albaroudi und eine schöne Weihnachtszeit!